Montag 17.10.16 Yellowjackets (Zwei Veranstaltungen an dem Tag 20:00 Uhr & 22:00 Uhr)



Bob Mintzer - Sax, Ewi (USA)
Russel Ferrante - Keys & piano (USA)
Will Kennedy - drums (USA)
Dane Alderson - bass (USA)

Liebe Gäste,
Da wir eine hohe Nachfrage für das Konzert am 17.10.16 mit YELLOWJACKETS haben, wird die Band zwei Konzerte an dem Tag geben.
Erste Veranstaltung 17.10.16 YELLOWJACKETS um 20:00 Uhr(Einlass 19:30Uhr)
Zweite Veranstaltung  17.10.16 YELLOWJACKETS um 22:00 Uhr (Einlass 21:45Uhr)

An outgrowth of L.A. Express guitarist Robben Ford’s band founded in 1977, the Yellowjackets came to full buzzing flight four years later with its debut eponymous jazz-funk album, a salient introduction to a new-styled electric fusion of jazz and R&B— a modern take on Weather Report, if you will—for the post Return to Forever/Headhunters decade. The band was an immediate and controversial hit at the time when the jazz pendulum was beginning to swing back in the acoustic direction.

Some skeptics didn’t give the Yellowjackets a chance to survive, but here it is 35 years later—hardly trailing the segmented 40-year longevity of MJQ—and the group stretches its impressive longevity by continuing to evolve artistically with its third Mack Avenue Records recording, Cohearence. With two founding members—pianist/keyboardist Russell Ferrante and drummer Will Kennedy—and its longtime reeds player Bob Mintzer (a Jacket since 1990) and a brand-new virtuoso electric bassist, Australia-born Dane Alderson, the Yellowjackets cover a range of jazz flavors, including a rousing Weather Report jazz fusion vibe, a swinging switch-up on John Coltrane’s “Giant Steps,” a moving rendition of a folk song classic, a funky soul-jazz excursion and a chamber jazz-like grace in the album end-song, “Coherence.”

With its pockets of halcyon, buoyance, mystery, tumult and whimsy, Cohearence plays out as a multifaceted documentation of how far the once fusion band has come.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die mehrfach Grammy-nominierten Yellowjackets sind die US-amerikanische Fusion-Band par Excellence. Aus der Band von Robben Ford hervorgegangen, spielen sie sich mit eingängigen Melodien seit über 30 Jahren ins Herz der Fusion-Fans. 

Sie sammelten sich Zutaten aus Jazz, Funk, Rock, Pop und Latin, brauten daraus eine formidable Melange mit elektrischen und akustischen Elementen. Die Rezeptur wurde über die Jahre mehrfach neu erfunden, zu hören auf inzwischen knapp 30 CDs. 

Russell Ferrante ist an den Tasten die Konstante, 1990 kam Bob Mintzer dazu.
Den kennt man hauptsächlich als Big Band-Arrangeur, als Saxophonist wurde er vom »Downbeat«-Magazin zum »fire-breathing soloist« geadelt. Mit Neuzugang Dane Alderson und Rückkehrer William Kennedy beeindrucken die Yellowjackets auch mit einer gut geölten Rhythm Section. 

Seit 1981 zeigen die Musiker nicht nur eine beeindruckende Langlebigkeit, sondern auch eine konstante künstlerische Entwicklung, zu hören auf dem im April erschienenen Album «Cohearence» – und natürlich live im Zig Zag Club.

Man kennt den „Grammy“-Preisträger Bob Mintzer als Saxofonist der Yellowjackets und von Auftritten und Aufnahmen mit Aretha Franklin, Queen, Art Blakey, Milton Nascimento, Herbie Hancock, den New York Philharmonics und dem Hollywood Bowl Orchestra. Bereits seit den 1970er-Jahren ist der 1953 geborene Musiker als versierter Big-Band-Solist tätig, so auch bei Buddy Rich und Thad Jones/Mel Lewis. Zusätzlich unterrichtete er von 1985 bis 2007 an der Manhattan School Of Music, seit 2008 ist er Professor an der USC Thornton School Of Music in Los Angeles - zuletzt als Leiter des Jazzstudiengangs.

Seit 1986 kennt der Saxofonist die WDR Big Band, er hat sie in den vergangenen 30 Jahren wiederholt geleitet und für sie komponiert. Jetzt tritt Mintzer die Stelle als Chefdirigent der WDR Big Band an, der Vertrag läuft zunächst über zwei Jahre. „Ich fühle mich geehrt und bin begeistert, die WDR Big Band als Chefdirigent unterstützen zu können. Die WDR Big Band ist eine der besten Big Bands der Welt und ich bin sehr gespannt darauf, wohin sich unsere Zusammenarbeit entwickelt“, erklärt er in einer Pressemitteilung des WDR.

Eintritt/ Ticket price: 20€ (17€ Ermässigt/Reduced)

Sitzplatz-Kartenreservierung/Ticket-Seat Reservation