Freitag, 11.11.16 Arcadius Didavi Quartett



Arcadius Didavi - bass, vocals, nyatiti, doppelkalimba
Vladimir Karparov - saxophone, flute, vocals
Kelvin Sholar - piano, vocals
Dimitris Christides - drums, multi-percussion, gogba

Arcadius Didavi, Komponist und Bassist, ist bekannt für seine faszinierende Art, Musik aus Benin für den Modern Jazz fruchtbar zu machen und in ein neues Spannungsfeld zu überführen: Die komplexen Polyrhythmen Westafrikas entstehen erst im Zusammenspiel mehrerer Musiker. Dieses Prinzip überträgt Didavi auf sein Jazzquartett. Dabei umspielt jeder Musiker den Grundrhythmus auf eine andere Weise. Über diese Polyrhythmen werden Jazzharmonien gelegt. Didavis Kreativität scheint keine Grenzen zu kennen: Zusätzlich zur virtuosen und groovigen Bassgitarre spielt Didavi selten gehörte traditionelle Instrumente wie Nyatiti, Doppelkalimba und Gogba, die er selbst gebaut und für den Jazz weiterentwickelt hat, um erfrischende klangliche Nuancen zu realisieren. Seine charmante Art, das Publikum einzubeziehen und sein warmherziger Gesang schaffen eine mitreißende Stimmung. 

Der im Balkanjazz verwurzelte Bulgare Vladimir Karparov verleiht mit seinem präzisen und wendigen Saxophonspiel Didavis zauberhaften Melodien einen orientalischen Glanz. Am Piano jongliert der durch unzählige Jazzpreise ausgezeichnete Kelvin Sholar aus Chicago, musikalischer Visionär und Grenzgänger, leichtfüßig mit den afrikanischen Rhythmen und verbindet sie mit außergewöhnlichen Klangeffekten. Für den griechisch-sudanesischen Drummer Dimitris Christides scheint das Schlagzeug fast ein Melodieinstrument zu sein. Sein intensives Zusammenspiel mit Didavi am Bass ist eine Freude für Augen und Ohren. Alle vier bestechen durch hohen technischen Anspruch und kreative Spielfreude. An ihrer Komplizenschaft spürt man die jahrelange Zusammenarbeit. Das Quartett aus Berlin ist in seiner Multikulturalität ein Markenzeichen der Berliner Jazzszene und immer wieder ein beliebter Publikumsmagnet im Zigzag. Ein musikalisches Erlebnis der besonderen Art!

 www.didavi.de
vladimirkarparov.com
www.kelvinsholar.com

Eintritt frei – Beitrag erwünscht

Sitzplatzreservierung


ENTRANCE FEES

One of the reasons that makes the zig zag jazz club so unique is that it is the first and only jazz club in the world that manages to finance world class events through a donation/crowd funding concept. How do we do it? Its quite simple… during the break of the concert we make an announcement regarding the collection for the evening. For most concerts (excluding the jam session) we inform our customers that a donation of around 15€ per person will allow us to fairly compensate the musicians. Some people give more and some give less… and that´s ok… we ´ve already successfully promoted hundreds of concerts like this!!!

EINTRITT

Einer der Gründe, die den Zig Zag Jazzclub so einzigartig machen, ist, dass er der erste und einzige Jazzclub der Welt ist, dem es gelingt nur durch Spenden/Crowdfunding Events von Weltklasse zu finanzieren. Und wie machen wir das? Ganz einfach. Während der Konzertpause geben wir bekannt, dass wir Geld einsammeln werden. Bei den meisten Konzerten (außer Jam Sessions) informieren wir unsere Kunden, dass eine Spende von ungefähr 15 Euro es uns erlaubt die Musiker gerecht zu bezahlen. Manche geben dabei mehr und andere weniger... und das ist auch in Ordnung. Wir haben auf diese Weise schon Hunderte Konzerte organisiert.