Sonntag, 18.12.16 Frank Gratkowski & Antonis Anissegos "Artikulationen"



18.12. Frank Gratkowski.jpg

Frank Gratkowski (D) as, cl, bcl, comp.
Antonis Anissegos (GR) p.

Frank Gratkowski has given solo performances since 1990. With his solo program, he was a 1991 prizewinner in the Musik Kreativ contest. The release of the solo CD "Artikulationen" followed the same year. A new one "Artikulatioenen II" has been released in 2002.
Since then he has continuously developed his solo work and has performed in various venues (jazz festivals, clubs, contemporary music festivals, art museums, art galleries, etc).

His music has been developed on the basis of improvisation, and it makes use of various resources. Formal processes, tone material and sound generation are used to create structural architecture, so that every piece has its own specific character.
One main component of the concept is the experimental exploration of the Instrument.
With his solo music, he has also looked for cooperation or meetings with other art forms such as painting, literature, sculpture, dance, film and multimedia projects.
Since 1999 he's doing extended solo tours in the USA and Canada once a year.
Solo CDs:

 


"Artikulationen" (2nd Floor Edition) "Artikulationen II" (2nd Floor Edition)

 

 

 

 

 

Antonis Anissegos (1970) lebt als freischaffender Komponist, Pianist, Improvisator und elektronischer Musiker (alias unu) seit 1998 in Berlin. Konzerte in Europa, Asien und Amerika. 
Erster Kompositionskurs im Sommer 1990 bei György Ligeti im Béla Bartók Festival in Szombathely (Ungarn). 1991 erhielt er das Klavierdiplom vom Staatlichen Konservatorium Thessaloniki. Im Anschluss studierte er in Budapest, Wien, Köln (Kompositionsdiplom 1997) und von 1998 bis 2001 als Meisterschüler bei Prof. Walter Zimmermann an der UdK Berlin. Während des Aufenthaltstipendiums “Franz Liszt” für Komposition in Weimar (1999) entstand sein Singspiel “Spellbähn - Das zweite Gesicht”, das in Troisdorf-Sieglar im gleichen Jahr aufgeführt wurde. Seine Kammeroper “Hundeherz” (M. Bulgakow) wurde aufgrund des 1. Kompositionspreises im Jahr 2000 in der Neuköllner Oper Berlin 15 mal aufgeführt. Weitere Aufführungen von Solo-, Kammermusik-, Orchesterwerken ua. von: Ensemble Modern, Ensemble Piandaemonium, Ensemble Mosaik, Ensemble Cornucopia, Ensemble DissonArt, Staatliches Orchester von Thessaloniki, Farbenorchester in Athen, Junge Philharmonie Thüringen. Mit dem Theater Thikwa arbeitete er an mehreren Produktionen seit 2004. Weite Bühnenerfahrungen am Theater Münster (2012), und am Staatstheater Braunschweig mit der Werkgruppe 2 (2015). Er war als Komponist Mitglied vom Tanzprojekt adLibdances (2007-11) und arbeitet seit 2006 mit der Butoh-Tänzerin Yuko Kaseki zusammen. Im November 2016 wird seine neue Orchesterkomposition “Der Pass” von der Magdeburgische Philharmonie uraufgeführt. Darüber hinaus gibt es über 40 CD-Veröffentlichungen, als Komponist, Pianist und Elektronischer Musiker. 


http://www.enstase.com

Eintritt frei – Beitrag erwünscht

Sitzplatzreservierung


ENTRANCE FEES

One of the reasons that makes the zig zag jazz club so unique is that it is the first and only jazz club in the world that manages to finance world class events through a donation/crowd funding concept. How do we do it? Its quite simple… during the break of the concert we make an announcement regarding the collection for the evening. For most concerts (excluding the jam session) we inform our customers that a donation of around 15€ per person will allow us to fairly compensate the musicians. Some people give more and some give less… and that´s ok… we ´ve already successfully promoted hundreds of concerts like this!!!

EINTRITT

Einer der Gründe, die den Zig Zag Jazzclub so einzigartig machen, ist, dass er der erste und einzige Jazzclub der Welt ist, dem es gelingt nur durch Spenden/Crowdfunding Events von Weltklasse zu finanzieren. Und wie machen wir das? Ganz einfach. Während der Konzertpause geben wir bekannt, dass wir Geld einsammeln werden. Bei den meisten Konzerten (außer Jam Sessions) informieren wir unsere Kunden, dass eine Spende von ungefähr 15 Euro es uns erlaubt die Musiker gerecht zu bezahlen. Manche geben dabei mehr und andere weniger... und das ist auch in Ordnung. Wir haben auf diese Weise schon Hunderte Konzerte organisiert.