Freitag, 08.04.16 Please Spring



Héloïse Lefebvre - violin (FR)
Liron Yariv - cello (IL)
Paul Audoynaud - guitar (FR)
Johannes von Ballestrem - piano, Rhodes (DE)
Paul Santner - bass (AT)
Christian Tschuggnall - drums, lap steel guitar (AT)

 "Please Spring!" kann sowohl für ein Stoßgebet angesichts des schier unendlichen Berliner Winters stehen, als auch für den Wunsch zweier Künstler, zu ihren musikalischen Quellen ("spring") zurück zu finden.

Héloïse Lefebvre, (Schülerin des berühmten Didier Lockwood, Gewinnerin des Preises für "Junge Talente SACEM" 2009, sowie des Preises "Stephane Grappelli" 2011), und Paul Audoynaud, Gitarrenspieler (Gewinner eines SACEM Stipendiums für Komposition) sind sich erstmals während ihres Jazz-Studiums am Konservatorium in Tours, im Herzen Frankreichs, begegnet. 

Sie gründeten dieses Projekt in 2012 und versammelten einige der prominentesten jungen Musiker von der lokalen Szene.
Christian Tschuggnall (Cinematic Orchestra, Snooze On), Johannes von Ballestrem (BuJazzO, Greg Cohen, Massive Schräge) and Paul Santner (Kurt Rosenwinkel, Jim Black, Stefano Bollani) haben im renommierten Jazz Insitute Berlin studiert. Die Cellistin Liron Yariv, vom Berliner Symphoniker, schließt sich ihnen an.

Eine breite Palette von Einflüssen (Jazz, Folk und Klassische Musik) inspirieren ihnen Kompositionen mit kinematographischen Akzenten, wo jedes Stück eine eigene Welt beschreibt. Man lässt sich dann in eine tiefgründige Klangwelt entführen und wandert durch eine zeitlose, faszinierende und manchmal verblüffende Landschaft.

Eine originelle, musikalische Erfahrung, die man nicht verpassen sollte!

http://www.pleasespring.com

Eintritt frei – Beitrag erwünscht

Sitzplatzreservierung