BorisMeinhold.jpeg
9_ARV4264.jpg_k-2.jpg

Benedikt Reidenbach, g.
Olivia Trummer, voc./p.
Rainer Winch, dr.
Paul Kleber, b.
Boris Meinhold, g.

 "Eins" (Contemplate Music Germany) is the Debutalbum of guitarist Benedikt Reidenbach. Being a busy sideman for national and international artists, Benedikt finally took the time and recorded his own music. The lineup on this Record-Release-Concert features some of Berlins finest musicians and easily crosses musical borders between Jazz, Acoustic, Pop and Americana.

 

 

"Eins" (Contemplate Music Germany) ist das Debutalbum des Gitarristen Benedikt Reidenbach. Hat er bisher sein Können auf den Saiteninstrumenten insbesondere als Begleitmusiker nationaler und internationaler Künstler unter Beweis gestellt, hört man auf "Eins" den ganzen Reidenbach: als Komponist, Produzent und Instrumentalist.
Mit dabei an diesem besonderen Abend sind seine langjährigen musikalischen Weggefährten, die allesamt am Entstehen des Albums musikalisch beteiligt waren.
Freuen Sie sich auf einen vielsaitigen Record-Release-Abend mit einer tollen Besetzung!

BENEDIKT REIDENBACH 
Benedikt Reidenbach, geboren 1979 in Trier, studierte Gitarre und Jazzimprovisation an den Hochschulen/Konservatorien Luxembourg, Köln, Amsterdam, Berlin und Boston und absolvierte die kirchenmusikalische C-Ausbildung des Erzbistums Berlin. Er gewann zahlreiche Preise und Stipendien, darunter 1. Platz bei "Jugend Jazzt NRW", ein dreijähriges Arbeitstipendium der Oskar und Vera Ritter-Stiftung Hamburg, sowie ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für einen einjährigen Studienaufenthalt am "Berklee College of Music" in Boston. Neben seinen zahlreichen Aktivitäten als Gitarrist im In-und Ausland ist er zudem fast jedes Wochenende als Organist in den verschiedensten Kirchen Berlins zu hören. Seit März 2013 leitet er den Mitarbeiterchor der St. Hedwigskliniken in Berlin. Seit Ende seines Studiums hat Benedikt Reidenbach vor allem als musikalischer Begleiter nationaler und internationaler Künstler (z. B. für Gitte Haenning, Sebastian Studnitzky, Emiliana Torrini und Lisa Bassenge) gearbeitet. Beständig erweitert er dabei seine technischen und stilistischen Möglichkeiten: Einflüsse aus Bluegrass, Country Blues, Western-Swing, Fingerstyle und Americana sind aus seinem Spiel nicht mehr wegzudenken und somit Teil seines ganz eigenen musikalischen Vokabular geworden. 
Ab dem Wintersemester 2012 ist Benedikt Reidenbach Lehrbeauftragter für das Fach Jazz-Gitarre an der Uni Potsdam. Sein Debutalbum Eins erscheint am 19. Mai bei CONTEMPLATE RECORDS.

OLIVIA TRUMMER 
Olivia Trummer wurde 1985 in Stuttgart in einer Musikerfamilie geboren. Mit 4 Jahren begann sie ihre klassische Klavierausbildung und entdeckte zeitgleich ihre Neugier, sich auch über Improvisation und Eigenkompositionen auszudrücken.
Nachdem sie ihre Fähigkeiten auf diesem Gebiet anfangs autodidaktisch entwickelt hatte, studierte sie parallel Jazzklavier und klassisches Klavier an der Musikhochschule in Stuttgart und schloss beides jeweils mit Auszeichnung ab. 
Anschließend setzte sie ihr Jazzklavierstudium mithilfe eines Voll-Stipendiums des DAADs an der Manhattan School Of Music in New York im Rahmen eines Master-Studiums fort. Sie wurde vielfach ausgezeichnet (Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg 2010, Stipendium der Bruno-Frey-Stiftung 2010, Jazzpreis Ingolstadt 2014), war mehrmals Stipendiatin der Initiative Musik und wurde als Jazzkünstlerin des "stART"-Programms von Bayer Kultur in Leverkusen von 2013 bis 2016 gefördert.
Olivia tritt meistens als Bandleaderin mit eigenen Projekten in Erscheinung und hat ihre Musik in Deutschland sowie in den USA, Italien, Irland, England, Österreich, Frankreich, Polen, Tschechien, Russland und sogar in Saudi-Arabien zur Aufführung gebracht. 
Sie ist in renommierten Konzerthäusern aufgetreten wie beispielsweise der Carnegie Hall, The Jazz Standard (NYC), Konzerthaus Berlin, Konzerthaus Wien, Beethovensaal Stuttgart, "Porgy & Bess" (Wien), National Concert Hall Dublin, "Pizza Express Live Soho" London und Schloss Elmau. Sie ist beim Londoner Jazzfest, dem "12points" Festival und dem "Cork Jazz Festival" in Irland, dem "Panorama Music Festival" in Italien, dem "Solo Piano Festival" in Prag, den "Theaterhaus Jazztagen" in Stuttgart, den "Ingolstädter Jazztagen" und vielen weiteren Festivals aufgetreten und war darüberhinaus auch bei einigen klassischen Musikfestivals zu Gast, wie beispielsweise bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Magdeburger Domfestspielen, dem Bachfest Stuttgart und dem Fränkischen Sommer.
Seit Oktober 2016 tourt Olivia mit Kurt Rosenwinkel, als festes Mitglied seines neuen Projekts "Caipi". Weitere Kollaborationen schließen Bobby McFerrin, Jimmy Cobb, Matt Penman, Obed Calvaire, die NDR Bigband, Wolfgang Haffner, Bodek Janke, Martin Gjakonovski, Jean-Lou Treboux, Zelia Fonseca, Nicola Angelucci, Matteo Bortone, Matthias Schriefl, Roland Guerin, Roland Satterwhite und Sebastian Studnitzky mit ein.

Rainer Winch
Winch studierte ab 1991 Jazz-Schlagzeug an der Hochschule der Künstler Berlin; es folgten Studienaufenthalte am kanadischen Banff Center of the Arts (1994) sowie in New York. Mit der Gruppe JazzIndeed gewann er den Studiowettbewerb des Berliner Senats. Er gehörte zunächst zum Trio von Julia Hülsmann und beteiligte sich an Plattenproduktionen von Paul Brody, dem Kai Brückner/Jan von Klewitz Quartett, Lisa Bassenge, Johannes Kersthold, Jacobien Vlasman, Dirk Homuth und der Band Yakou Tribe. Ferner spielte er mit Musikern wie Kenny Wheeler, Jim Hall, Joe Haider, Sigi Busch, Mark Levine oder Wolfgang Muthspiel sowie auf Live-Auftritten von Jazzanova.
Seit 2000 ist er als Dozent beim Workshop „giant Stepps“ der Landesmusikakademie tätig.

Paul Kleber
Kleber spielte in früher Jugend Cello und Jazz-Schlagzeug, bevor er den Kontrabass zu seinem Hauptinstrument machte. An der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin absolvierte er ein klassisches Kontrabasstudium; es folgte ein Jazzstudium an der Universität der Künste Berlin. Seit 1996 spielte er mit Lisa Bassenge, zunächst in ihrem Trio, dann auch in den Projekten Micatone (seit 1999) und Nylon (seit 2004) und weiteren Formationen zusammen. Gemeinsam mit Bassenge schrieb er die meisten Eigenkompositionen und arrangierte viele Stücke für ihre Formationen. Weiterhin gehörte er mit Michael Schiefel, Tilmann Dehnhard, Bene Aperdannier und Rainer Winch zu JazzIndeed; mit dieser Band veröffentlichte er zwei Alben. Zudem ist er auf Alben von Jazzanova, Barbara Buchholz, Sebastian Studnitzky, Christoph Adams und Adoro zu hören.

http://www.benedikt-reidenbach.com

Beginn 21:15 Uhr( Einlass 20:00 Uhr) 

Sitzplatzreservierung