Samstag 21.04.18 Kurt Rosenwinkel and Caipi 21:15Uhr

Samstag 21.04.18 Kurt Rosenwinkel and Caipi 21:15Uhr

preferred.jpg

Kurt Rosenwinkel (Gitarre) USA
Pedro Martins (Gitarre)  BR
Frederico Heliodoro (Bass) BR
Antonio Loureiro (Multi-Instrumentalist) BR
Bill Campbell (Schlagzeug) USA

“Kurt Rosenwinkel is a genius — he really is, and Caipi is music to heal the soul.” — Eric Clapton

“His knack for appealing to connoisseurs as well as the uninitiated has made him one of the most widely applauded guitarists of the under-50 generation.” Chicago Tribune

Der Jazz-Gitarrist Kurt Rosenwinkel gehört zu den ganz großen seines Fachs. Sein Oeuvre umfasst 121 CD-Aufnahmen als Sideman und Solist, nun ist die neuste mit dem Titel „Caipi“ im eigenen Label „Heartcore Records“ erschienen. Der Amerikaner Rosenwinkel, der seit vielen Jahren in Berlin lebt und arbeitet, beschreitet mit dieser Produktion neue Wege.

Beginn 21:15 Uhr( Einlass 20:00 Uhr) 


Eintrittspreise:

Bei Uns direkt im Zig Zag Jazz Club (EC,Kreditkartenzahlungen,Bar): Normal 32,00€, Studenten 27,00€ 

Eventim.de, Ticket Hotline 01806-570070 & Alle Vorverkaufsstellen
Normal 32,00€ +4,80€ VVG Studenten 27,00€ + 4,05€ VVG

Zig Zag Online Shop: Normal 32,00€ + 1,60€ VVG, Studenten 27,00€ + 1.35€ VVG

Sontag 22.04.18 Markus Stockhausen Quadrivium 21:00 Uhr & Basement Research 19:30 Uhr

Sontag 22.04.18 Markus Stockhausen Quadrivium 21:00 Uhr & Basement Research 19:30 Uhr


preferred.jpg

Markus Stockhausen Quadrivium 21:00 Uhr

Markus Stockhausen (Trompete, Flügelhorn, Electronics) 
Angelo Comisso  (Klavier, Synthesizer) 
Jörg Brinkmann (Cello) 
Christian Thomé  (Schlagzeug) 

„[…] entstanden ist so ein unglaublich homogener Ensemblesound, der dem scheinbar schwerelosen Spiel des Quartetts Flügel verleiht.“ Focus

„unbedingt hörenswert“ Stern

"Die [Klangexperimente] nutzen die vier glänzend aufeinander abgestimmten Musiker aber mit Bedacht und mit großen Gespür für feinsinnige Nuancen und vor allem mit einem ausgeprägten Sinn für weitere, sachte fortschreitende Entwicklungen. Was dabei herauskam, war ein innerer Film, so sinnenfreudig wie bei Peter Greenaway und so mystisch wie bei Andrei Tarkowski. Begeisterter Applaus und eine Zugabe." Süddeutsche Zeitung

Markus Stockhausen gilt als einer der besten Trompeter weltweit. Im Schnittfeld von Jazz, Klassik, Neuer Musik und elektronischen Experimenten forscht er unablässig nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten. Seit 2004 trat er im Trio „Lichtblick“ mit dem Pianisten Angelo Comisso und dem Perkussionisten Christian Thomé auf. QUADRIVIUM baut auf die Erfahrungen des Trios auf und integriert nun den Klangreichtum des Cellovirtuosen Jörg Brinkmann, der die perfekte Ergänzung der Gruppe ist. In den Stücken von Stockhausen, Comisso und Brinkmann, einer Synthese zwischen dem aktuellen Jazz und der europäischen Kunstmusik, bilden sich harmonische Verflechtungen von Komposition und Improvisation, die eine große Tiefe, eine klangliche Weite, aber auch eine Leichtigkeit, etwas Spielerisches und zuweilen Humorvolles entstehen lassen.

preferred.jpg

Basement Research 19:30 Uhr

Julian Argüelles (Basssaxofon) UK
Steve Swell (Posaune) USA
Gebhard Ullmann (Saxophone, Bassklarinette) D
Pascal Niggenkemper (Bass) D/F
Gerald Cleaver (Schlagzeug)  USA

Er gilt als eine der führenden Musikerpersönlichkeiten sowohl der Berliner als auch der internationalen Szene und hat 50 Alben als Leader oder Co-Leader auf renommierten Labels veröffentlicht. Für seine Arbeit erhielt er viele Preise, angefangen vom SWR Jazzpreis 1987 über den Julius Hemphill Composition Award 1999 bis hin zum aktuellen Jazzpreis Berlin 2017. Ullmann bereiste mit seiner Musik sowohl Europa als auch Afrika und Nahost, die USA, Australien, Neuseeland, Südostasien, Kanada und Mexiko.
Etwas besonderes ist seine Working Band "Basement Research", die nun seit gut 20 Jahren existiert. Behende und scheinbar anstrengungslos ziehen die fünf Musiker ihre verschlungenen Wege durch eine in freier Improvisation entstehende Klanglandschaft. Es regiert nicht der Zufall, sondern jeder einzelne Beteiligte scheint mit einem fein justierten Kompass ausgestattet. Und plötzlich schimmert wieder ein sauber arrangiertes, groovig treibendes Thema durch – aber war das überhaupt notiert? 
Posaunist Steve Swell spielte mit Lionel Hampton ebenso wie mit Anthony Braxton und gilt als führende Musikerpersönlichkeit der New Yorker Downtown Szene und einer der wichtigsten Posaunisten im Jazz von heute. Der Engländer Julian Argüelles ist als Mitspieler wie als Komponist weltweit gefragt. Pascal Niggenkemper zählt mittlerweile zu den renommiertesten europäischen Bassisten. Gerald Cleaver ist seit Jahren als einer der wichtigsten zeitgenössischen Schlagzeuger etabliert und wird wie der Bandleader Ullmann  von den DownBeat Critics Polls als „Rising Star“ gehandelt.


Eintrittspreise für beide Veranstaltungen am 22.04.18:

Bei Uns direkt im Zig Zag Jazz Club (EC,Kreditkartenzahlungen,Bar): Normal 31,00€, Studenten 27,00€ 

Eventim.de, Ticket Hotline 01806-570070 & Alle Vorverkaufsstellen
Normal 31,00€ +4,65€ VVG Studenten 27,00€ + 4,05€ VVG

Zig Zag Online Shop: Normal 31,00€ + 1,55€ VVG, Studenten 27,00€ + 1.35€ VVG


Beginn 19:30 Uhr( Einlass 18:30 Uhr) 

Montag 23.04.18 E.J. Strickland Quintett 21:00 Uhr & Savina Yannatou & Primavera en Salonico Greece 19:30

Montag 23.04.18 E.J. Strickland Quintett 21:00 Uhr & Savina Yannatou & Primavera en Salonico Greece 19:30

festivalfoto.jpg

E.J. Strickland Quintett 21:00 Uhr

E.J. Strickland - (Schlagzeug) USA
Godwin Louis - (Alto Saxophon) USA
Jure Pukl - (Tenor & Soprano Saxophon) SI
Taber Gable - (Klavier)
Josh Ginsburg - (Bass) USA

Enoch Jamal E. J. STRICKLAND ist ein weitgereister Weltklasse-Drummer, Komponist und Künstler, der in den vergangenen zehn Jahren an über sechzig Alben beteiligt war. Der in Miami beheimatete Musiker wuchs in einem kreativen Elternhaus auf und schon in jungen Jahren gelang ihm der Eintritt in die New Yorker Jazz-Szene, wo er bald mit den größten Musikern zeitgenössischer Musik spielte: Herbie Hancock, Cassandra Wilson, Terence Blanchard, Wynton Marsalis und vielen mehr. Unter dem Einfluss großer Schlagzeuger (darunter Elvin Jones, Philly Joe Jones, Roy Haynes und Jimmy Chobb) entwickelte er seinen eigenen elektrisierenden und kreativen Stil.
Vielfalt – in Bezug auf Einflüsse und Interessen – ist das Schlüsselwort für Stricklands musikalischen Ansatz. Die Vielfalt teilt er mit seinem Zwillingsbruder Marcus, der oft an E.J.s Seite spielt. Beide Brüder sind gleichermaßen vertraut im Jazz wie im HipHop, afrokubanischer Musik, oder auch wenn es darum geht, Popsongs in allerfeinste Jazzstücke zu verwandeln. Tenorist Jure Pukl, der den Zwilling hier vertritt, ist dessen Bruder im Geiste. Das formidable E. J. STRICKLAND QUINTET bringt den Jazz zum Leuchten.


15602671360_5a54810a40_o.jpg

Savina Yannatou & Primavera en Salonico Greece 19:30 Uhr

Savina Yannatou  (Gesang) GR
Kostas Vomvolos  (Akkordeon, Qanun) GR
Kyriakos Gouventas (Geige) GR
Haris Lambrakis (Nay) GR
Yannis Alexandris (Oud, Gitarre,  Tamboura) GR
Michalis Siganidis (d- Bass) GR
Kostas Theodorou (Percussion) (GR)

Yannatou legt das Innere dieser Lieder frei, improvisiert dreist mit ihnen, als ob eine Urkraft sie dazu antreiben würde, sie knetet und durchbohrt sie, streichelt sie, verwischt ihre Grenzen und erschafft somit etwas ganz Neues.“ - John Payne, L.A. Weekly
Mit ihren traditionellen Wurzeln, hauptsächlich aus der Mittelmeergegend, bieten Savina Yannatou und die Gruppe Primavera en Salonico einen offenen Sound ohne Grenzen oder Etiketten, von einfachen Liedern bis zu zeitgenössischen Musikarten.
„Mit dunklem Ton aber lieblich, sehr diszipliniert, aber mit einer Seele aus reinem Feuer brennend, das sind die Eigenschaften der umwerfenden, in Athen geborenen Sängerin Savina Yannatou, die wie ein virtuoses Chamäleon in einer großen Bandbreite an Gesangstraditionen (und Sprachen) aus dem Mittelmeergebiet hin- und herwechseln kann. Dabei interpretiert sie diese traditionellen Musikrichtungen nicht einfach, sondern verwendet sie als Sprungbrett mit einer wagemutigen, explorativen Technik und einem weitschweifenden, tonalen Spielraum, der es ihr ermöglicht, sie mit einem Stempel aus rauer Intelligenz und vielleicht sogar punkigem Trotz zu versehen.
Savina Yannatou und Primavera en Salonico geben seit 1996 Konzerte überall auf der Welt. Unter anderem in Europa, den USA, Australien, Israel, Südkorea, China und Taiwan, an Orten wie der Queen Elizabeth Hall (mehrfach ausverkauft), dem Barbican in London, der UCLA in Los Angeles, der Melbourne Concert Hall, dem Kulturzentrum von Belém und an verschiedenen WOMAD-Festivals in verschiedenen Teilen der Welt.
Unzählige hervorragende Kritiken in Zeitschriften weltweit, einschließlich LA Times, Frankfurter Allgemeine, Süddeutsche Zeitung, Independent, New York Times und viele weitere, sind ein Zeugnis für die weitreichende Anerkennung ihrer Arbeit.


Eintrittspreise für beide Veranstaltungen am 23.04.18:

Bei Uns direkt im Zig Zag Jazz Club (EC,Kreditkartenzahlungen,Bar): Normal 28,00€, Studenten 24,00€ 

Eventim.de, Ticket Hotline 01806-570070 & Alle Vorverkaufsstellen
Normal 28,00€ +4,20€ VVG Studenten 24,00€ + 3,60€ VVG

Zig Zag Online Shop: Normal 28,00€ + 1,40€ VVG, Studenten 24,00€ + 1.20€ VVG

Beginn 19:30 Uhr( Einlass 18:30 Uhr) 

Dienstag 24.04.18 Das Neue Zentralquartett 21:00 Uhr & Duo Enders/Sommer 19:30 Uhr

Dienstag 24.04.18 Das Neue Zentralquartett 21:00 Uhr & Duo Enders/Sommer 19:30 Uhr

www.babysommer.com.jpeg

Das Neue Zentralquartett 21:00 Uhr

Ulrich Gumpert - (Klavier)
Baby Sommer  - (Schlagzeug) 
Henrik Walsdorf - (Altsaxophon)
Christof Thewes - (Posaune)

Das ZENTRALQUARTETT gründete sich unter diesem Namen nach seinem Vorläufer SYNOPSIS Anfang der 80ger Jahre nach einem Gastspiel in Paris. Mit dem Ausscheiden von Conny Bauer im Jahr 2016 und der schweren Krankheit von Luten Petrowsky, stand die Frage nach der Beendigung der Zusammenarbeit oder die Neubesetzung des Quartetts im Raum. 
Baby Sommer und Uli Gumpert entschieden sich für die Fortsetzung einer Zusammenarbeit im Quartett und gründeten mit Henrik Walsdorff, Altsaxophon und Christof Thewes, Posaune das NEUE ZENTRALQUARTETT. Mit den beiden neuen Musikern ist die instrumentale Besetzung gleich geblieben, es hat sich jedoch sowohl eine geografische Öffnung, als auch ein Generationsunterschied ergeben. Uli Gumpert & Baby Sommer laden jetzt die zwei Generationen jüngeren Musiker Henrik Walsdorff & Christoph Thewes ein, in ihrer “ Hängematte“ Platz zu nehmen. 

 


Duo Enders/Sommer 19:30


Gunther Baby Sommer (Schlagzeug) 
Johannes Enders (Saxophon) 

Günter Baby Sommer ist einer der bedeutendsten Vertreter des Zeitgenössischen europäischen Jazz, welcher mit einem hoch individualisierten Schlaginstrumentarium zugleich eine unverwechselbare musikalische Sprache entwickelt hat. Sommer wurde 1943 in Dresden geboren und studierte an der Hochschule für Musik ,Carl Maria von Weber‘. Seine musikalischen Beiträge zu den wichtigsten Jazzgruppen der DDR wie dem Ernst-Ludwig-Petrowksy-Trio, dem Zentralquartett und der Ulrich Gumpert Workshopband ermöglichten Sommer den Einstieg in die internationale Szene. So arbeite Sommer nicht nur im Trio mit Wadada Leo Smith und Peter Kowald sondern traf mit so wichtigen Spielern wie Peter Brötzmann, Fred van Hove, Alexander von Schlippenbach, Evan Parker und Cecil Taylor zusammen. Sommers Solospiel sensibilisierte ihn für Kolloborationen mit Schriftstellern wie Günter Grass. Sommers Diskografie umfasst über 100 veröffentlichte Audio-Datenträger. Als Professor an der Musikhochschule in Dresden nimmt er Einfluss auf die professionelle Vermittlung des zeitgenössischen Jazz an die nachfolgenden Generationen.

Johannes Enders ist ein deutscher Saxophonist, Komponist, Lehrer und Produzent. Seit 2009 hat er eine Professur für Jazz Saxophon an der Hochschule für Musik und Theater Mendelson Bartholdy in Leipzig inne, 2012 wurde er mit dem Echo Jazz und dem deutschen Musikautorenpreis ausgezeichnet.


Eintrittspreise für beide Veranstaltungen am 24.04.18:

Bei Uns direkt im Zig Zag Jazz Club (EC,Kreditkartenzahlungen,Bar): Normal 27,00€, Studenten 24,00€ 

Eventim.de, Ticket Hotline 01806-570070 & Alle Vorverkaufsstellen
Normal 27,00€ +4,05€ VVG Studenten 24,00€ + 3,60€ VVG

Zig Zag Online Shop: Normal 27,00€ + 1,35€ VVG, Studenten 24,00€ + 1.20€ VVG

Beginn 19:30 Uhr( Einlass 18:30 Uhr) 

Mittwoch 25.04 The Nels Cline Four 21:00 Uhr & Kropinski-Heupel Duo 19:30 Uhr

Mittwoch 25.04 The Nels Cline Four 21:00 Uhr & Kropinski-Heupel Duo 19:30 Uhr

preferred.png

The Nels Cline Four 21:00 Uhr

Nels Cline - (Gitarre) USA
Julian Lage - (Gitarre) USA
Jorge Roeder - (Bass) PER
Tom Rainey - (Schlagzeug) USA

Der Rolling Stone nennt den Gitarristen und Soundforscher Nels Cline einen „Gitarrengott“ und einen der besten 100 Gitarristen aller Zeiten. Clines riesiges Repertoire umfasst vier Jahrzehnte und deckte viele Ecken von Jazz, Rock, Punk und den experimentellen Genres ab. Darüber hinaus ist er seit zwölf Jahren Mitglied der anerkannten Rockband Wilco. Cline war auch selbst Frontmann verschiedener Gruppen, davon am dauerhaftesten beim Avantgarde-Ensemble The Nels Cline Singers und seit kurzem bei The Nels Cline Four. 2016 veröffentlichte Cline sein Debütalbum bei Blue Note Records mit dem Titel „Lovers“.
Julian Lage wird schon seit langer Zeit für seine virtuosen Fähigkeiten auf der akustischen Gitarre gepriesen. Tatsächlich war er bereits in Musikerkreisen als Gitarren-Wunderkinde bekannt, dessen frühes Genie 1997 in dem Oskar-prämierten Kurzfilm „Jules At 8“ eingefangen wurde. Als Erwachsener hat er die in ihn als junges, außergewöhnliches Talent gesteckten Erwartungen nun erfüllt. Alex Wilkinson vom New Yorker sagt über ihn: „Er befindet sich in der höchsten Kategorie an Improvisationsmusikern, jene die Gedanken und Impulse in dem Moment umsetzen können, in dem sie sie erhalten.“


13eUweKropinski_by_Petra_Cvelbar_DSC9493.jpg

Kropinski-Heupel Duo 19:30 Uhr

Michael Heupel (Flöte) 
Uwe Kropinski
(Gitarre, Stimme, Perkussion)

Virtuos und spielfreudig, rhythmisch, melodisch und kompromisslos…
Die beiden Ausnahmemusiker sprengen den üblichen klanglichen Rahmen ihrer Instrumente mit außergewöhnlichen Spielweisen. 
Uwe Kropinski hat eine spezielle Perkussionstechnik auf dem Gitarrenkorpus entwickelt und spielt eine Gitarre mit 39 Bünden, statt der üblichen 19 oder 20.  Er gilt als der "vielleicht bedeutendste und aufregendste Innovateur im Bereich moderner, improvisierter, stilübergreifender, akustischer Gitarrenmusik" 
Michael Heupel spielt diverse Flöten denen er neue, interessante Klänge entlockt, die man in dieser Form wohl nur von ihm hören kann.
Beide verbindet eine über 30-jährige Zusammenarbeit, viele Konzerte auf internationalen Bühnen haben sie zu einem einzigartigen Duo mit traumhaftem Zusammenspiel reifen lassen.


Eintrittspreise für beide Veranstaltungen am 25.04.18:

Bei Uns direkt im Zig Zag Jazz Club (EC,Kreditkartenzahlungen,Bar): Normal 32,00€, Studenten 29,00€ 

Eventim.de, Ticket Hotline 01806-570070 & Alle Vorverkaufsstellen
Normal 32,00€ +4,80€ VVG Studenten 29,00€ + 4,35€ VVG

Zig Zag Online Shop: Normal 32,00€ + 1,60€ VVG, Studenten 29,00€ + 4,35€ VVG

Beginn 19:30 Uhr( Einlass 18:30 Uhr) 

Donnerstag 26.04.18 Mike Clark Trio 21:00 Uhr & Kurt Rosenwinkel Standards Trio 19:30 Uhr

Donnerstag 26.04.18 Mike Clark Trio 21:00 Uhr & Kurt Rosenwinkel Standards Trio 19:30 Uhr

preferred.jpg

Mike Clark Trio 21:00 Uhr

Mike Clark - (Schlagzeug) USA
Rick Margitza - (Saxophon) USA
Reggie Washington - (Bass) USA

MIKE CLARK erwarb sich in seiner Zeit mit Herbie Hancocks Gruppe Headhunters in den frühen 1970-ern weltweit den Ruf als einer von Amerikas führenden Jazz- und Funk-Schlagzeugern. Mike wurde durch sein prägnantes Spiel auf Hancocks Thrust-Album als großer Innovator bekannt, was ihm einen internationalen Kultstatus verschaffte.
Obwohl er häufig als der „Tony Williams des Funks“ bezeichnet wird, betrachtet sich Mike selbst als Jazz-Schlagzeuger und ist tatsächlich einer der lebhaftesten am Drum-Kit.
Mike hat mit Größen des Jazz wie Herbie Hancock, Chet Baker, Vince Guaraldi, Tony Bennett, Wayne Shorter, Joe Henderson, Eddie Henderson, Rob Dixon, Bobby Hutcherson, Woody Shaw, Donald Harrison, Larry Coryell, Jack Wilkins, Mike Wolff, Wallace Roney, Geri Allen, Billy Childs, James Genus, Bob Hurst, Chris Potter, Onaje Allan Gumbs, Bobby McFerrin, Al Jarreau, Dave Liebman, Nat Adderly, Oscar Brown Jr., Bill Doggett, Mose Allison, Maxine Brown, Gil Evans und seinem Orchester zusammengearbeitet.
Mike fühlt sich auch weiterhin seiner Rolle als Lehrer verpflichtet. Zusätzlich zu seinem vollen Kurszeitplan möchte er bald eine Master-Klasse aufnehmen und übertragen, außerdem gibt er noch Privatunterricht, wenn er kann.
Mikes originelle Arbeit erfreut und erstaunt ungebrochen seine Fans in der ganzen Welt.


Untitled 2.png

Kurt Rosenwinkel Standards Trio 19:30 Uhr

Kurt Rosenwinkel - (Gitarre) USA
Gregory Hutchinson - (Schlagzeug) USA
Dario Deidda -  (Bass ) IT

Es gibt Künstler, die erhalten, was in der Musik definiert wurde, und es gibt jene Künstler, die das Definieren übernehmen. Der Gitarrist, Komponist und Lehrer Kurt Rosenwinkel gehört zweifellos zu den Vorreitern der zweiten Gruppe. Mit einer beinahe 25 Jahre umspannenden Karriere und Kollaborationen mit dynamischen Gleichgesinnten wie Brad Mehldau, Brian Blade, Mark Turner, Joshua Redman, Chris Potter und geschätzten Altmeistern des Jazz wie Joe Henderson, Paul Motian und Gary Burton hat Rosenwinkel der Musik seinen unverkennbaren Stempel aufgedrückt, der seine Wurzeln in den reichen und tiefen Traditionen von Jazz hat und er springt von den Schultern solch lebendiger Grundlagen ab, um seine eigene Kunst in neue Höhen zu führen und die Sprache in einer Weise weiterzuentwickeln wie kein anderer Gitarrist nach ihm.


Eintrittspreise für beide Veranstaltungen am 26.04.18:

Bei Uns direkt im Zig Zag Jazz Club (EC,Kreditkartenzahlungen,Bar): Normal 35,00€, Studenten 32,00€ 

Eventim.de, Ticket Hotline 01806-570070 & Alle Vorverkaufsstellen
Normal 35,00€ +5,25€ VVG Studenten 32,00€ + 4,80€ VVG

Zig Zag Online Shop: Normal 35,00€ + 1,75€ VVG, Studenten 32,00€ + 1,60€ VVG

Beginn 19:30 Uhr( Einlass 18:30 Uhr) 

Freitag 27.04.18 Ramon Valle Trio 21:15 Uhr/  Veras-Ribas-Santana 19:45 Uhr

Freitag 27.04.18 Ramon Valle Trio 21:15 Uhr/ Veras-Ribas-Santana 19:45 Uhr

preferred.jpg

Ramon Valle Trio 21:15 Uhr

Ramon Valle - (Klavier) CU
Omar Rodriguez - (Bass) CU
Jamie Peet - (Schlagzeug) USA

“Valle is equally adept at intensely swinging like Oscar Peterson – but with a groove that reflects the syncopation of the Afro-Cuban clave-playing pop music or reveling in the island’s many traditional rhythms. And like any of the pianists who record for ECM, Valle can draw the curtain down around himself and play powerfully introspective music.”
– JAZZTIMES

Ramón Valle war erst sieben Jahre alt, als er im kubanischen Holguin seine ersten Klavierstunden nahm. Entdeckt wurde er 1985 bei einem gemeinsamen Konzert mit dem inzwischen verstorbenen Pianisten Emiliano Salvador. Valle trat als Solo-Künstler sowie mit dem Jazzquartett Brújula auf zahlreichen Festivals auf und machte sich in der kubanischen und lateinamerikanischen Jazzszene schnell einen Namen. 1991 bat ihn Silvio Rodriguez bei seiner Band Diákara einzusteigen, in der Valle zwei Jahre lang blieb.
Valle ist kein Pianist, der Latin Jazz oder kubanischen Jazz spielt. Vielmehr ist er ein kubanischer Jazzpianist. Er spielt reinen, zeitgenössischen Jazz. Seine kubanischen Wurzeln sind deutlich zu hören, doch bilden sie nie die Basis seiner Stücke. «Ich bin ein kubanischer Musiker, der in die Kategorie, Jazz' fällt, aber meine Musik berührt auch viele andere Genres. Manchmal fühle ich mich wie ein Troubadour, weil ich Geschichten erzähle, ohne Worte zu benutzen», sagt Valle. Der Kubaner verzaubert das Publikum regelrecht mit seinem Charisma und seiner authentischen Ausdrucksweise. Die Beziehung zu seinem Klavier ist nahezu eine komplett körperliche, und seine Geschichten, die er mit der Musik erzählt, ergreifen die Zuhörer vom ersten Augenblick an.


Untitled1.jpg

Nelson Veras/ Amoy Ribas/ Jurandir Santana 19:45 Uhr

Nelson Veras - (Gitarre) BR
Amoy Ribas - (Percussion) BR
Jurandir Santana - (Gitarre) BR

In freudiger Erwartung des Berliner Sommers kommen mit der Performance des Trios Ribas + Santana + Veras erste tropische Winde zu uns geweht. Das grosse Treffen der Vielfalt an Rhythmen und Harmonien interpretiert sowohl Klassiker des Jazz und der Brasilianischen Musik als auch eigene Kompositionen. Im Verlauf ihrer Karrieren haben alle drei Musiker mit bekannten Grössen aus der Musikwelt gespielt, z.B.: Hermeto Pascoal, Richard Galliano, Brad Mehldau, Gary Peacock, Rolf Kühn, Lee Konitz, Steve Coleman, Mark Turner, Michel Petrucciani, uva. .

Amoy Ribas eröffnet uns eine neue Formel, das Pandeiro zu spielen und transponiert dabei die Traditionen aus den vier Richtungen Brasiliens in die universelle Sprache des Jazz. Ribas interpretiert Klassiker des Jazz und extrahiert dabei Melodien vielseitiger Pandeiros.
Die zwei Gitarristen bringen ihre eigenen unterschiedlichen Perspektiven ihrer Seiten-Rhythmik ein. Santanas dichte Rhythmik ergänzt sich perfekt mit der weiten rhythmischen Sprache von Veras. Nelson Veras hat ein persönliches und einzigartiges Gitarrenspiel entwickelt, in dem die Ganzheit der Techniken Klassischer Gitarre und sein anerkannter, innovativer Stil miteinander verschmelzen. Jurandir Santana kombiniert in seinem Gitarrenspiel die Brasilianische Rhythmik mit Karibischen und Afrikanischen Wurzeln zu einem starken Fundament.

Lassen sie sich von den tropischen Winden mitnehmen auf eine einzigartig musikalische Reise!


Eintrittspreise für beide Veranstaltungen am 27.04.18:

Bei Uns direkt im Zig Zag Jazz Club (EC,Kreditkartenzahlungen,Bar): Normal 32,00€, Studenten 29,00€ 

Eventim.de, Ticket Hotline 01806-570070 & Alle Vorverkaufsstellen
Normal 32,00€ + 4,80€ VVG Studenten 29,00€ + 4,35€ VVG

Zig Zag Online Shop: Normal 32,00€ + 1,60€ VVG, Studenten 29,00€ + 1,45€ VVG

Beginn 19:45 Uhr( Einlass 18:45 Uhr) 

Samstag 28.04.18 BILL EVANS PETITE BLONDE II (Zwei Veranstaltungen 19:30Uhr & 21:30Uhr)

Samstag 28.04.18 BILL EVANS PETITE BLONDE II (Zwei Veranstaltungen 19:30Uhr & 21:30Uhr)

Evans_TourPromo.jpg

BILL EVANS PETITE BLONDE II "25 Anniversary Tour" Feat. Dennis Chambers, Ulf Wakenius & Gary Grainger  

Bill Evans  - (Saxophon) / Gesang) USA
Ulf Wakenius  - (Gitarre) SE
Gary Grainger - (Bass) UK
Dennis Chambers -(Schlagzeug) USA

“Bill is one of the greatest musicians I've come upon.” - Miles Davis
“Bill Evans is a modern day renaissance man. One of a kind” - San Francisco Chronicle
Petite Blonde – das Live-Album, das 1992 bei einer der ersten Europa-Tourneen von Bill Evans als Band-Leader in Deutschland aufgenommen wurde, erfährt nach 25 Jahren eine Neuauflage: Petite Blonde II. Bill Evans tourte bereits im Alter von 21 Jahren mit Miles Davis. Mittlerweile kann der Saxophonist und Produzent 24 Solo-Alben und unzählige Kollaborationen mit Weltstars wie John McLauglin, Herbie Hancock, Mick Jagger und Willie Nelson vorweisen. Mit Dennis Chambers am Schlagzeug ist eine Jazzgröße von damals wieder mit dabei. Ulf Wakenius an der Gitarre und Gary Grainger am Bass komplettieren diese starbesetzte Jubiläumstour Petite Blonde II.

Evans is a world-class saxophonist and producer who made his debut on the international music scene in the 1980s originally with Miles Davis, ( at the age of 21 years old- and recorded 6 records with Davis ) which led to playing with the likes of John McLaughlin, Herbie Hancock, Mick Jagger and Willie Nelson to name a few. With 24 solo albums, Grammy nods, and countless collaborations and tours , Evans has continued to explore a dazzling variety of adventurous musical settings as a pioneering bandleader, consistently winning fans in the worldwide arena.


Eintrittspreise:

Bei Uns direkt im Zig Zag Jazz Club (EC,Kreditkartenzahlungen,Bar): Normal 35,00€, Studenten 32,00€ 

Eventim.de, Ticket Hotline 01806-570070 & Alle Vorverkaufsstellen
Normal 35,00€ + 5,25€ VVG Studenten 32,00€ + 4,80€ VVG

Zig Zag Online Shop (Erste Veranstaltung 19:30Uhr): Normal 35,00€ + 1,75€ VVG, Studenten 32,00€ + 1,60€ VVG

Zig Zag Online Shop (Zweite Veranstaltung 21:30Uhr): Normal 35,00€ + 1,75€ VVG, Studenten 32,00€ + 1,60€ VVG

 

Erste Veranstaltung: Beginn 19:30 Uhr( Einlass 18:30 Uhr) 
Zweite Veranstaltung: Beginn 21:30 Uhr( Einlass 20:45 Uhr)