DiegoPinera4.jpg
2017-06-17_Joshua Ginsburg_Foto_Dovile Sermokas_5.jpg
David Friedman (by Gustav Eckart).jpg
sebastian-studnitzky-4ed8f5ba-0968-4c5a-b436-2b2e8cdd1730.jpg

David Friedman -vibraphone (USA)
Diego Pinera -drums (UR)
Josh Ginsburg- bass (USA)
Sebastian Studnitzky-trumpet-piano (D)

David Friedman and Diego Pinera are two musicians with international reputation and encounters two generations of musicians. Both share their feel of rhythm and elevate each other to another level of playing music as a duo.

The german-uruguayen drummer and composer Diego Pinera is a specialist in complex rhythms but has the ability to let them sound smooth and easy. His last Album „Despertando“ (ACT 2018) gives a proof of his for polyrhythmic and melodic musicianship. In 2016 he won the prestigious ECHO Jazz Award for his Album „my picture“ featuring Mark Turner and Ben Street. In 2018 he invited the legend David Friedman to have recording session. Both connected and complement musically very well and grounded on that experience they follow playing together.

David Friedman deep comprehensive of harmony and melody adds a new color and touch in this duo. Having worked with such varied musical personalities as Leonard Bernstein, Luciano Berio, Bobby McFerrin, Wayne Shorter, John Scofield and Yoko Ono, few jazz musicians can claim as broad a spectrum of performing and recording experience. The berlin based musician and jazz educator has formed duos like with the german sax player Peter Weniger or Hungarian guitarist Ferenc Snetberger - but till now never with a drummer.David Friedman is considered to be one of the most influential vibraphonists in the history of the instrument.

Diego Pinera wurde 1981 in Montevideo, Uruguay geboren. Er studierte Schlagzeug am Berklee College of Music (USA), an der University of Music in Havanna (Cuba) und an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. 2017 wurde er mit dem ECHO Jazz als bester Schlagzeuger national ausgezeichnet. Pineras Begegnungen mit der Musik Lateinamerikas und der Bandbreite des Jazz dienen ihm als künstlerischer Filter für seine Musik. Sein charakterstarker Personalstil ist geprägt durch ein avanciert rhythmisches Spielkonzept, ein Jazz-Sound mit Latin-Touch sowie dem Freiheitdrang der Improvisation. Musikalische Komplexität sowie Virtuosität bleiben bei Pinera aber stets subtil, eine besondere Frische und Leichtigkeit durchströmt sein künstlerisches Schaffen.

Friedman studierte in den 1950er und 1960er Jahren Schlagzeug und Xylophon und besuchte die Juilliard School of Music. Daneben lernte er bei Teddy Charles und Hall Overton. In der Folgezeit sammelte er vielseitige musikalische Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Leonard Bernstein, Luciano Berio, Bobby McFerrin, Wayne Shorter und Yoko Ono. Er war bei Liveauftritten und auf Platten mit Musikern wie Joe Henderson, Horace Silver, Johnny Griffin, Jane Ira Bloom, Ron Carter, Joe Chambers, Hubert Laws, Horacee Arnold, Dino Betti van der Noot und John Scofield zu hören.Mit dem Bandoneonspieler Dino Saluzzi und dem Bassisten Anthony Cox arbeitete er an einem Projekt über Astor Piazzollas Tangokompositionen. Mit Jean-Louis Matinier und Anthony Cox nahm er 1996 die CD Other Worlds auf. Daneben arbeitete er auch mit der NDR Big Band und den Musikern Jasper van’t Hof und John Taylor. 2003 gründete er mit Peter Weniger und Pepe Berns das Trio Tambour, dessen CD Earfood 2004 erschien.

In den 1970er Jahren unterrichtete Friedman an der Manhattan School of Music und dem Montreux's Institute for Advanced Musical Studies. Seit 1989 ist er Professor für Vibraphon und Komposition an der Universität der Künste in Berlin; seit 2005 unterrichtet Friedman am dort neu gegründeten Jazz-Institut Berlin.

www.diegopinera.com

https://david-friedman.de

Eintritt frei – Beitrag erwünscht
Konzert Beginn um 21:15 Uhr (Einlass 20:00 Uhr)

Sitzplatzreservierung


ENTRANCE FEES

One of the reasons that makes the zig zag jazz club so unique is that it is the first and only jazz club in the world that manages to finance world class events through a donation/crowd funding concept. How do we do it? Its quite simple… during the break of the concert we make an announcement regarding the collection for the evening. For most concerts we inform our customers that a donation of around 15€ per person will allow us to fairly compensate the musicians. Some people give more and some give less… and that´s ok… we ´ve already successfully promoted hundreds of concerts like this!!!

EINTRITT

Einer der Gründe, die den Zig Zag Jazzclub so einzigartig machen, ist, dass er der erste und einzige Jazzclub der Welt ist, dem es gelingt nur durch Spenden/Crowdfunding Events von Weltklasse zu finanzieren. Und wie machen wir das? Ganz einfach. Während der Konzertpause geben wir bekannt, dass wir Geld einsammeln werden. Bei den meisten Konzerten informieren wir unsere Kunden, dass eine Spende von ungefähr 15 Euro es uns erlaubt die Musiker gerecht zu bezahlen. Manche geben dabei mehr und andere weniger... und das ist auch in Ordnung. Wir haben auf diese Weise schon Hunderte Konzerte organisiert.