20170423_Act_Diego_Pinera6354end_2.jpg
1456927220091.jpeg
10433694_684553291657423_7302082589863037184_n.jpg
408051_3043934064290_343481835_n.jpg

Foto: ACT / Gregor Hohenberg

Diego Pinera - dr./comp. (URY)
Tino Derado - p. (D)
Omar Rodriguez Calvo - b. (CUB)
Daniel M. Smith - fl. 

Diego Pinera hat bereits mit seinem vorangegangenen Album ‚my picture w/Mark Turner & Ben Street‘ gezeigt, dass er ein Künstler von internationalem Niveau ist – der ECHO Jazz 2017 wurde ihm als bester Schlagzeuger national für jenes Album verliehen. Nun besinnt er sich mit seinem aktuellen Album ‚Despertando‘ auf seine Wurzeln zurück. Das Album ist ein zwar rückblickendes aber vor allem auch ein vorwärtsgewandtes Künstlerporträt. Nach über 17 Jahren, seit er seine Heimat Uruguay verlassen hat, kehrt er zurück zu seinen Wurzeln in Lateinamerika, seinen Lehrjahren in Kuba und Boston. Alle diese im Leben gewonnen Einflüsse haben ihn tiefgreifend geprägt und zu dem Musiker von heute gemacht. ‚Despertando‘ ist Latin-Jazz in eigenständiger, tiefgründiger Gestalt, fernab von Folklore, Fassade und Klischee. Die spezielle Chemie unter den Musikern und ihr außerordentliches Können verleihen der Musik eine besondere Frische und Leichtigkeit, in der musikalische Komplexität sowie Virtuosität subtil bleiben.

 

Tino Derado
Der gebürtige Münchner studierte am renommierten Berklee College of Music in Boston und an der New Yorker “New School for Music”, an der er 1995 mit Bachelor Degree abschloss. Während seines 13 jährigen Aufenthaltes in den USA wurde Tino Derado zu einem gefragten Mitglied in der Jazz und Latin – Szene und spielte Konzerte  u.a. mit Gary Burton, Peter Erskine, Bob Moses, Randy Brecker, Bill Evans, Paul Winter, Dave Liebman, Jimmy Cliff, Frank Gambale, Jamey Haddad, Chiara Civello, Richard Bona, Matthew Garrison, Joe Chambers, Nils Langren, Jojo Meyer, Papo Vasquez, Orlando Marin Y Su Orchestra, Andy Gonzales, Adam Nussbaum und Fred Hersch.
Seit seiner Rückkehr nach Deutschland spielt er in verschiedenen Bands, wie zum Beispiel bei Andy Middleton, Till Brönner, Rebekka Bakken, Esther Kaiser, Lisa Bassenge und der  NDR Bigband.
Seit 2009 ist er als Lehrbeauftragter an der HDK und der UDK (Berlin) tätig und lebt mit seiner Familie in Berlin.
2014 nahm er die Berufung zum Professor an der Musikhochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover an.

Omar Rodriguez Calvo
2009 wurde Rodriguez Calvo mit dem Ensemble Classica Cubana den deutschen Musikpreis ECHO Klassik in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ ausgezeichnet. Mit dem Tingvall Trio 2010 erhielt er einen ECHO Jazz in der Kategorie „Ensemble des Jahres national“. 2011 wurde er gleichfalls mit dem Tingvall Trio mit dem Hamburger Musikpreis HANS in der Kategorie „Hamburger Produktion des Jahres“ ausgezeichnet. 2012 erhielt er mit diesem Trio den ECHO Jazz sowohl in der Kategorie „Ensemble des Jahres national“ als auch als „Live-Act des Jahres“.

Daniel Manrique-Smith (geboren in Lima 1982) studierte Klassik- und Jazzflöte an der “Hochschule für Musik und Tanz Köln” und an der "Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt". Er hat mit Musikern wie Paulo Alvarez, Dee Dee Bridgewater (mit der MHS Big Band Djelma Correa, Tilmann Dehnhard, Jeff Denson, Mark Lotz, Claudio Puntin, Samuel Rohrer, Lalo Shifrin (mit der MHS Big Band), Michael Sagmeister, Manfred Schoof und John Tilbury, u.a. zusammen gearbeitet und hat für mehrere Fernseh-, Film-, Radio- und Theaterproduktionen

 

www.diegopinera.com

Eintritt/ Ticket : 15,00 € p.P.
Beginn 21:15 Uhr( Einlass 20:00 Uhr) 

Sitzplatzreservierung