tmm_florian%20menzel.jpg
tmm_chris%20colaco.jpg
tmm_tom%20berkmann.jpg
tmm_markus%20ehrlich.jpg
tmm_philipp%20schaeper.jpg

Florian Menzel - trumpet

Markus Ehrlich - sax

Christopher Colaço - piano

Tom Berkmann - bass

Philipp Schaeper - drums

Mit „The Major Minors“ präsentiert Markus Ehrlichs Flexible Eingreiftruppe ein weiteres hochkarätiges Jazz-Ensemble, das sich ganz dem ikonischen Sound von Trompete & Saxophon und Rhythmusgruppe verschrieben hat.

Schon bei ihrer ersten Begegnung im Jahr 2009 fanden „The Major Minors“ heraus, dass sie nicht nur auf der Bühne synchron ticken. Gemeinsame Auftritte brachten sie vor das große Publikum, die gemeinsamen Wurzeln im Jazz auf neue Pfade. Das Leben der Stadt musikalisch zu betrachten, ihre Stimmungen hörbar einzufangen und Geschichten ohne Worte zu erzählen, trug zu ihrer individuellen Tonfindung bei.

„The Major Minors“ schaffen eigenkomponierte Klänge zu Film- und Bühnenproduktionen, bestimmen bei Live-Auftritten landauf wie landab den Herzschlag ihres Publikums und interpretieren musikalische Standards.

Im Jahr 2013 wurden sie u.a. mit dem Deutschen Filmpreis für den Soundtrack zum Kinohit „Oh Boy“ ausgezeichnet. Seit Anfang 2017 entwickelt das dynamische Quintett

Florian Menzel, Trompete
Studium an der Jazzakademie Dortmund, der Musikhochschule Köln und der UdK Berlin bei Prof. Gerard Presencer und Prof. Malte Burba | Unterricht und Workshops u.a. bei Prof. Andy Haderer & Klaus Osterloh (WDR-Big Band), Till Brönner und Prof. Illana Schapira-Marinescu | Engagements für Bühnenproduktionen (u.a. Deutsches Theater Berlin, Staatsoper Hannover) | Preisträger bei „Jugend musiziert“, Solistensonderpreis der Deutschen Jazz Föderation | Engagements mit und bei Dieter Michel Bigband, Atlanta Jazzband, WDR Bigband und der European Yamaha Bigband | Konzertreisen durch Europa, Asien, Russland und Mittelamerika

Markus Ehrlich, Saxophon
Wurde 1987 in Schwäbisch Gmünd geboren. im Alter von acht Jahren begann er Klarinette zu spielen, mit 12 kam das Tenorsaxophon hinzu, dem er sich seitdem mit Vorliebe widmet.

Von 2007 bis 2009 studierte er Jazzsaxophon bei Prof. Juergen Seefelder an der Musikhochschule in Mannheim um nach drei weiteren Studienjahren bei Gregoire Peters und Prof. Peter Weniger am Jazz-Institut Berlin sein Studium im Juli 2012 abzuschließen.

In dieser Zeit und darüber hinaus formten und formen ihn die Erfahrungen in ungezählten Bands und Orchestern aus den verschiedensten musikalischen Bereichen sowie Unterrichte bei Greg Cohen, Claudio Puntin, John Hollenbeck, Gerard Presencer und vielen anderen.

Igor Spalatti, Bass
Spallati wuchs in Perugia auf und studierte am Jazzinstitut Berlin bei Greg Cohen und John Hollenbeck. 2011 war er der erste Gewinner des Savoy Award of Excellence. Er arbeitete in dieser Zeit u. a. mit Mike Richmond, Dado Moroni, Pietro Tonolo, Gabriele Mirabassi, Fred Hersch, Joe Chambers und trat auf verschiedenen Jazzfestivals wie Jazz Baltica und Umbria Jazz auf.

Christopher Colaço, Klavier
Studium an der UdK Berlin bei Prof. Wolfgang Köhler und Tino Derado | Engagements für Theaterproduktionen (u.a. Deutsches Theater Berlin) | Gewinner von „Jugend jazzt Bayern“ (Ensemble) | Engagements mit und bei Markus Ehrlich Big Band, Harlem Moustache Big Band, Tom Schilling & The Jazz Kids und dem Berliner Fernsehturm Ensemble | Konzertauftritte in Deutschland, Österreich, Kroatien und Frankreich

Philipp Schaeper, Schlagzeug
Studium an der UdK Berlin bei Prof. John Hollenbeck | Unterricht und Workshops u.a. bei Jeff Ballard, Dan Weiss, Jim Black und Joey Barron | Engagements mit und bei Markus Ehrlichs Flexibler Eingreiftruppe, Manuel Schmiedel Trio, Django Lassi und Tom Schilling & The Jazz Kids| Konzerte in Deutschland, Österreich und Frankreich

www.flexible-eingreiftruppe.com www.themajorminors.de

 

Beginn 21:00 Uhr( Einlass 20:00 Uhr) 
Eintritt frei – Beitrag erwünscht

Sitzplatzreservierung


EINTRITT
Einer der Gründe, die den Zig Zag Jazzclub so einzigartig machen, ist, dass er der erste und einzige Jazzclub der Welt ist, dem es gelingt nur durch freiwilligem Eintritt/Crowdfunding Events von Weltklasse zu finanzieren. Und wie machen wir das? Ganz einfach. Während der Konzertpause geben wir bekannt, dass wir Geld einsammeln werden. Bei den meisten Konzerten (außer Jam Sessions) informieren wir unsere Kunden, dass ein Beitrag von ungefähr 15 Euro es uns erlaubt die Musiker gerecht zu bezahlen. Manche geben dabei mehr und andere weniger... und das ist auch in Ordnung. Wir haben auf diese Weise schon Hunderte Konzerte organisiert

ENTRANCE FEES
One of the reasons that makes the zig zag jazz club so unique is that it is the first and only jazz club in the world that manages to finance world class events through a crowd funding concept. How do we do it? Its quite simple… during the break of the concert we make an announcement regarding the collection for the evening. For most concerts (excluding the jam session) we inform our customers that a fee of around 15€ per person will allow us to fairly compensate the musicians. Some people give more and some give less… and that´s ok… we ´ve already successfully promoted hundreds of concerts like this!!!