csm_Pinera_Trio_2019_af376bba01.jpg
2018-02-09_Uli+Kempendorff_Foto_Dovile+Sermokas_42-2.jpeg
1498042233292.jpeg
Thomy_Jordi.png
13122868_979834145431037_1151169980613905345_o-3.jpg

Ronney Graupe - guitar,
Uli Kempendorff - sax, klarinete,
Felix Henkelhausen - doublebass 
Thomy Jordi - e bass
Diego Pinera - drums/comp

Diego Pinera was born 1981 in Montevideo, Uruguay, but has lived in Germany since 2003. He studied at the Berklee College of Music (U.S.), the University of Music in Havana (Cuba), and the University of Music and Theater in Leipzig (Germany). Pinera’s encounters with Latin American music, and with jazz in all its breadth, have led him to develop an unmistakable style. Through the combination of his advanced conception of rhythm, a jazz sound with a Latin touch, and the freedom of improvisation his strong character comes across vividly. In Pineras music there is musical complexity and virtuosity in abundance, but it is imbued with great subtlety.Diego Pinera was also the winner from the german award ECHO for best jazzdrummer in 2017.

Diego Pinera wurde 1981 in Montevideo, Uruguay geboren. Er studierte Schlagzeug am Berklee College of Music (USA), an der University of Music in Havanna (Cuba) und an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. 2017 wurde er mit dem ECHO Jazz als bester Schlagzeuger national ausgezeichnet. Pineras Begegnungen mit der Musik Lateinamerikas und der Bandbreite des Jazz dienen ihm als künstlerischer Filter für seine Musik. Sein charakterstarker Personalstil ist geprägt durch ein avanciert rhythmisches Spielkonzept, ein Jazz-Sound mit Latin-Touch sowie dem Freiheitdrang der Improvisation. Musikalische Komplexität sowie Virtuosität bleiben bei Pinera aber stets subtil, eine besondere Frische und Leichtigkeit durchströmt sein künstlerisches Schaffen.

Uli Kempendorff
Kempendorff studierte von 2000 bis 2004 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und als DAAD-Stipendiat 2006/2007 am City College of New York. Seine Lehrer waren unter anderem Tony Malaby, Gebhard Ullmann, Rich Perry, John Patitucci und George Garzone. Von 2002 bis 2004 war er Mitglied der Konzertbesetzung des Bujazzo unter der Leitung von Peter Herbolzheimer und John Ruocco. 2007 war Kempendorff Preisträger beim Concours International in Fribourg. Konzerte und Festivals führten ihn durch Deutschland, die Schweiz, Kanada, Schweden, Frankreich, Tschechien, Mazedonien, Polen, Italien, Mexiko und die USA.

Kempendorff leitet und komponiert für sein eigenes Quartett Field mit Ronny Graupe, Jonas Westergaard und Oliver Steidle. Außerdem arbeitet er regelmäßig in Bands mit und von Ulrich Gumpert, Benjamin Weidekamp, Reinhold Schmölzer, Hannes Zerbe, Tobias Delius, Henrik Walsdorff, Christian Weidner, Johannes Lauer, Christian Lillinger, Gebhard Ullmann, Sebastian Merk, Lucia Cadotsch, Michael Griener, Ignaz Schick und Stefan Schultze.

Kempendorff war 2010 Initiator der Konzertreihe Serious Series im Kreuzberger Senatsreservenspeicher. Er ist gemeinsam mit Stefan Schultze und Jan Schreiner Gründer des Berlin Art Orchester. Seit 2004 unterrichtet Kempendorff als Dozent an der Musikschule des Landkreises Barnim.


-Felix Henkelhausen was born 1995 in Oldenburg (GE) and started with classical Piano and Cello lessons a an early age. Later he became interested in the DoubleBass and started his Pre-Studies at the HfK Bremen with Prof. Detlev Beier at the age of 16.Since 2014, Felix is studying at the Jazz-Institut Berlin with Prof. Greg Cohen and Marc Muellbauer. Other mentors have been Robert Landfermann, Jim Black and Drew Gress. Despite his young age, Felix has played and toured with national and international renowned musicians such as: Toby Delius, Eric Mcpherson, Marc Copland, Nate Wooley, Jochen Rueckert, Philipp Gropper´s Philm, Oli Steidle, Jim Black, Pablo Held, Gebhard Ullmann, Dan Nicholls, Sebastian Gille and many others.

Ronny Graupe, der 1996 bei Jugend jazzt als erster Preisträger ausgezeichnet wurde und 1997 beim Jazznachwuchsfestival Leipzig auftrat, nahm 1998 sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig auf, das er 2002 bis 2003 in Kopenhagen am Rytmisk Musikkonservatorium fortsetzte. Parallel dazu spielte er von 1998 bis 2001 im Bujazzo. Seit 2002 bildet er mit Christian Lillinger und Philipp Gropper das Trio Hyperactive Kid, das bisher (2010) vier Alben vorlegte. Weiter arbeitet der in Berlin lebende Musiker mit Oliver Schwerdt, Kalle Kalima, Carsten Daerr, Tyshawn Sorey, Frank Möbus, John Schröder, Benjamin Weidekamp und Rolf Kühn, aber auch in Formationen mit Ulrich Kempendorff, Wanja Slavin, Henning Sieverts und Johannes Lauer. Konzerte spielte er in Mitteleuropa, Spanien, Frankreich, Italien, England und Venezuela.
Seit 2012 ist er Dozent für Jazz Guitar an der Universität der Künste in Bern/Schweiz.

www.diegopinera.com

Beginn 21:15 Uhr( Einlass 20:00 Uhr) 
Eintritt frei – Beitrag erwünscht

Sitzplatzreservierung


EINTRITT
Einer der Gründe, die den Zig Zag Jazzclub so einzigartig machen, ist, dass er der erste und einzige Jazzclub der Welt ist, dem es gelingt nur durch freiwilligem Eintritt/Crowdfunding Events von Weltklasse zu finanzieren. Und wie machen wir das? Ganz einfach. Während der Konzertpause geben wir bekannt, dass wir Geld einsammeln werden. Bei den meisten Konzerten (außer Jam Sessions) informieren wir unsere Kunden, dass ein Beitrag von ungefähr 15 Euro es uns erlaubt die Musiker gerecht zu bezahlen. Manche geben dabei mehr und andere weniger... und das ist auch in Ordnung. Wir haben auf diese Weise schon Hunderte Konzerte organisiert.

ENTRANCE FEES
One of the reasons that makes the zig zag jazz club so unique is that it is the first and only jazz club in the world that manages to finance world class events through a crowd funding concept. How do we do it? Its quite simple… during the break of the concert we make an announcement regarding the collection for the evening. For most concerts (excluding the jam session) we inform our customers that a fee of around 15€ per person will allow us to fairly compensate the musicians. Some people give more and some give less… and that´s ok… we ´ve already successfully promoted hundreds of concerts like this!!!