neu2.jpg

Ben Kraef - t. sax. (D)
Larry Porter - p. (USA)
Arne Huber - b. (D)
Paolo Orlandi - dr. (IT)

Sonny Rollins ist einer der bedeutendsten Saxophonisten des Jazz und hat mit seinem Album 'The Bridge' einen Meilenstein geschaffen. Neben den frischen Arrangements alter Jazzstandards als auch origineller Stücke besticht diese Aufnahme natürlich vor allem durch die Brillanz der Improvisationen.
Mit dem international besetzten Quartett bestehend aus Ben Kraef, Larry Porter, Arne Huber und Paolo Orlandi wird dieses Album nicht nur durch einige der interessantesten und virtuosesten Jazzmusikern interpretiert, sondern bekommt durch den Austausch von Jim Halls Gitarre durch ein Klavier ein neues Gewand.

 

-Ben Kraef
Der Sound von "Saxophone Colossus" Sonny Rollins hat es ihm angetan. Wenn der Berliner Tenorsaxophonist Ben Kraef in sein Horn stösst, klingt sein Ton schon ziemlich ähnlich. Obwohl bei seinen Balladen eine Prise von Dexter Gordons luftigem Spiel auch hörbar wird. Doch wer sich stilistisch zwischen Mainstream-Jazz und Hardbop bewegt und einige Zeit in New York mit dortigen Kollegen spielt, durchläuft eine ziemlich gute Schule. Kein Wunder also, wenn Kraefs Spieltechnik wie auch seine musikalisch-kompositorische Auffassung and den typischen Ostküsten-Jazz erinnert. Technisch brillant und doch nicht charakterlos, sondern kantig und niemals banal.

- Larry Porter ist einer der angesehensten amerikanischen Jazz-Pianisten, die derzeit in Deutschland leben. Seine berufliche Karriere erstreckt sich über fünf Jahrzehnte und seine Beherrschung der Kunst und Sprache des Jazz hat ihn in alle Ecken der Welt geführt. Larry hat mit einigen der größten amerikanischen Jazz-Legenden zusammengearbeitet wie z.B. mit Chet Baker, Mel Lewis, Archie Shepp Thad Jones, Art Farmer usw.

-Arne Huber hat in seiner rund 20-jährigen Karriere nicht nur als Sideman und Bandleader zahlreicher nationaler und internationaler Bands, sondern auch als Komponist einen markanten und eigenständigen Sound geschaffen.

 

Beginn 21:15 Uhr (Einlass 20:00 Uhr)
Eintritt frei – Beitrag erwünscht

Sitzplatzreservierung