csm_event_image_9b54bfa12d0aefb406e7734bf4670863_c638718cb9.jpg
Hornung Trio 1.jpg

21:15Uhr Hornung Trio:
Ludwig Hornung - Piano
Andreas Lang - Bass
Bernd Oezsevim - Drums 

22:15Uhr Triebwerk Hornung: 
Wanja Slavin - Sax
Ludwig Hornung - Fender Rhodes
John Schröder - Drums 

Ludwig Hornung will present two of his projects this evening: the acoustic "Hornung Trio" in classical piano-trio line-up, and his other band "Triebwerk Hornung" with electronically amplified Fender Rhodes, saxophone and drums.
The music of these formations is very different, but is united by the compositions of Hornung, which are about intensity, movement and energy; lyrical passages alternate with effervescent moments, fragility faces expressiveness.
With Wanja Slavin, John Schröder, Andreas Lang and Bernd Oezsevim, Hornung brings together a Who's Who of the Berlin jazz scene, who congenially implement his music.

 Ludwig Hornung präsentiert an diesem Abend gleich zwei seiner Projekte: nämlich einerseits das akustische "Hornung Trio" in klassischer Besetzung, sowie seine andere Band "Triebwerk Hornung" mit elektronisch verstärktem Fender Rhodes, Saxophon und Schlagzeug.

“Ludwig Hornung ist einer der wenigen Menschen, die mit einer natürlichen Virtuosität gesegnet sind. Alles singt bei ihm.” Hubert Nuss

Triebwerk Hornung

“Alle 3 Herren der Band sind Proponenten der Berliner-Szene und verdeutlichen, dass die Stadt in Sachen Jazz Mittelpunkt Europas und für Bands und Musiker_innen Brutkasten, Heimat und Plattform ist. Neben Ludwig Hornung, der auch klassische Bildung am Klavierbesitzt, spielen der Freiburger Wanja Slavin am Saxophon, der 2014 den ECHO Jazz (Woodwinds) zugesprochen bekam. Der 35 Jährige studierte bei Leszek Zadlo und verblüfft mit einem wirklich unheim-lich schnellen Spiel mit rauem Duktus, der beim Triebwerk voll zur Geltung kommt. An den Drums sitzt eine der relevantesten Persön-lichkeiten des deutschen Jazz: John Schröder. Der Frankfurter beherrscht auch ingeniös die Gitarre, auf der er Ende der 7oer Jahre als Wunderkind galt. Verschwenden Sie nicht mit lauem Mainstream Zeit, vertrauen Sie eher dem Triebwerk Hornung!” CONCERTO

“Grandios!” Olaf Maikopf JAZZ THING

Hornung Trio

Das Hornung Trio, dessen erste CD im Juli 2017 bei der rennomierten Reihe „Jazz thing - Next Generation“ veröffentlicht werden wird, hat viele Gesichter. Mal wild, mal lyrisch, mal frei spielend, mal rhythmische Gerüste auslotend, jedoch immer intensiv und auf ein Höchstmaß an Kommunikation ausgerichtet, interpretieren die drei Musiker die Kompositionen des Pianisten mit viel Energie und Verve. Diese bestehen zum Teil aus komplexen rhythmischen Strukturen, andererseits aber auch aus einfachen, fast schon hypnotischen Melodien, die den Musikern viel Raum und dazu die Möglichkeit geben, ihre jeweiligen eigenen Stimmen zu einem homogenen Gebilde zusammenwachsen zu lassen. Im Vordergrund steht das Bestreben, ausdrucksstark und mit hohem innerem Engagement zu agieren, und die dadurch entstehende Intensität, die man sowohl in Hornungs Spiel als auch in seinen Kompositionen spürt, verleiht dieser Formation ihre ganz besondere Note, eine eigene Stimme, die uns umschmeichelt, anpöbelt, berieselt, ergreift, einlullt, kurz: die uns Geschichten erzählt..


Wanja Slavin:Mit vorgefahrenen oder sicheren Fährten des Mainstream kann er wenig anfangen. Stattdessen bahnt er sich mit einer gelungenen Mischung aus profunder Musikalität und gesundem Selbstbewußtsein, aus Eigensinn und verlässlicher Intuition seinen eigenen Weg." Das stellte die Münchner TZ 2007 nach einem Konzert des damals gerade 20jährigen fest. "Zwischen Genie und Wahnsinn" (SZ) changiere seine Musik und er sei die "Hoffnung" oder gar die "Zukunft des deutschen Jazz". Er gewann einige Nachwuchspreise (einen 2. Preis bei „Jugend Jazzt“, den „New Generation“-Förderpreis des Bayerischen Rundfunks und den 2. Preis Gasteig Musikwettbewerb).

John Schröder: In Frankfurt nach ersten Auftritten 1978 einst von der Presse als „Gitarren-Wunderkind“ gefeiert, ist er seit dem Umzug nach Berlin 1997 einer der umtriebigsten Jazzmusiker, der auch am Schlagzeug seine Meriten hat. Nach ersten Schallplattenaufnahmen 1982 und der Arbeit im Duo mit Joe Gallivan spielte er mit Roberto di Gioia, Saxophonist Peter Weniger und dem Bassisten Marc Abrams in der Fusion-Gruppe Zuppa Romana. 1994 trat er der von Rudi Mahall und Frank Möbus 1992 gegründeten, erfolgreichen Band Der Rote Bereich bei, mit der er in zahlreichen Ländern gastierte. Für den Mitschnitt eines Konzerts auf dem Jazz Festival Montreux 2001 erhielt die Gruppe den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik

Andreas Lang: Lang begann mit 16 Jahren Bass zu spielen. Anfang der 2000er-Jahre studierte er an der Carl-Nielsen-Musikakademie in Odense bei Bo Stief. In Dänemark spielte er u. a. mit Anders Mogensen, Hans Ulrik, Kresten Osgood, Håvard Wiik und Mads La Cour. Seit 2007 lebt er in Berlin; in der deutschen Jazzszene arbeitete er u. a. mit Felix Wahnschaffe, Rudi Mahall, Christian Lillinger, Oliver Steidle, Gunter Hampel, Henrik Walsdorff, Tobias Delius und John Schröder. Mit der Formation Hütte (um mit Max Andrzejewski) wurde er 2013 mit dem Neuen Deutschen Jazzpreis ausgezeichnet.[1]

Bernd Oezsevim spielt Schlagzeug seit seinem neunten Lebensjahr. Nach Anfängen in Musikvereinen und Bigbands begann er in seiner Jugend mit kleineren Ensembles zu experimentieren. Im Alter von 14 Jahren erzielte er einen ersten Preis bei „Jugend Musiziert“ und zwei Jahre später, beim Wettbewerb „Best European Youth Drummer“ im Rahmen des „Super Drumming Festival“ in Lahnstein belegte er den dritten Platz. Im Jahr 2000 nahm er an „Jugend Jazzt“ teil, und gewann mehrere Preise mit der Band „F.A.T.“, u.a. den Solistenpreis.


http://ludwighornung.de

Beginn 21:15 Uhr( Einlass 20:00 Uhr) 
 

 

Sitzplatzreservierung

 


ENTRANCE FEES
One of the reasons that makes the zig zag jazz club so unique is that it is the first and only jazz club in the world that manages to finance world class events through a crowd funding concept. How do we do it? Its quite simple… during the break of the concert we make an announcement regarding the collection for the evening. For most concerts we inform our customers that a fee of around 15€ per person will allow us to fairly compensate the musicians. Some people give more and some give less… and that´s ok… we ´ve already successfully promoted hundreds of concerts like this!!!

EINTRITT
Einer der Gründe, die den Zig Zag Jazzclub so einzigartig machen, ist, dass er der erste und einzige Jazzclub der Welt ist, dem es gelingt nur durch freiwilligem Eintritt/Crowdfunding Events von Weltklasse zu finanzieren. Und wie machen wir das? Ganz einfach. Während der Konzertpause geben wir bekannt, dass wir Geld einsammeln werden. Bei den meisten Konzerten informieren wir unsere Kunden, dass ein Beitrag von ungefähr 15 Euro es uns erlaubt die Musiker gerecht zu bezahlen. Manche geben dabei mehr und andere weniger... und das ist auch in Ordnung. Wir haben auf diese Weise schon Hunderte Konzerte organisiert.