preferred.jpg

Markus Stockhausen Quadrivium 21:00 Uhr

Markus Stockhausen (Trompete, Flügelhorn, Electronics) 
Angelo Comisso  (Klavier, Synthesizer) 
Jörg Brinkmann (Cello) 
Christian Thomé  (Schlagzeug) 

„[…] entstanden ist so ein unglaublich homogener Ensemblesound, der dem scheinbar schwerelosen Spiel des Quartetts Flügel verleiht.“ Focus

„unbedingt hörenswert“ Stern

"Die [Klangexperimente] nutzen die vier glänzend aufeinander abgestimmten Musiker aber mit Bedacht und mit großen Gespür für feinsinnige Nuancen und vor allem mit einem ausgeprägten Sinn für weitere, sachte fortschreitende Entwicklungen. Was dabei herauskam, war ein innerer Film, so sinnenfreudig wie bei Peter Greenaway und so mystisch wie bei Andrei Tarkowski. Begeisterter Applaus und eine Zugabe." Süddeutsche Zeitung

Markus Stockhausen gilt als einer der besten Trompeter weltweit. Im Schnittfeld von Jazz, Klassik, Neuer Musik und elektronischen Experimenten forscht er unablässig nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten. Seit 2004 trat er im Trio „Lichtblick“ mit dem Pianisten Angelo Comisso und dem Perkussionisten Christian Thomé auf. QUADRIVIUM baut auf die Erfahrungen des Trios auf und integriert nun den Klangreichtum des Cellovirtuosen Jörg Brinkmann, der die perfekte Ergänzung der Gruppe ist. In den Stücken von Stockhausen, Comisso und Brinkmann, einer Synthese zwischen dem aktuellen Jazz und der europäischen Kunstmusik, bilden sich harmonische Verflechtungen von Komposition und Improvisation, die eine große Tiefe, eine klangliche Weite, aber auch eine Leichtigkeit, etwas Spielerisches und zuweilen Humorvolles entstehen lassen.

preferred.jpg

Basement Research 19:30 Uhr

Julian Argüelles (Basssaxofon) UK
Steve Swell (Posaune) USA
Gebhard Ullmann (Saxophone, Bassklarinette) D
Pascal Niggenkemper (Bass) D/F
Gerald Cleaver (Schlagzeug)  USA

Er gilt als eine der führenden Musikerpersönlichkeiten sowohl der Berliner als auch der internationalen Szene und hat 50 Alben als Leader oder Co-Leader auf renommierten Labels veröffentlicht. Für seine Arbeit erhielt er viele Preise, angefangen vom SWR Jazzpreis 1987 über den Julius Hemphill Composition Award 1999 bis hin zum aktuellen Jazzpreis Berlin 2017. Ullmann bereiste mit seiner Musik sowohl Europa als auch Afrika und Nahost, die USA, Australien, Neuseeland, Südostasien, Kanada und Mexiko.
Etwas besonderes ist seine Working Band "Basement Research", die nun seit gut 20 Jahren existiert. Behende und scheinbar anstrengungslos ziehen die fünf Musiker ihre verschlungenen Wege durch eine in freier Improvisation entstehende Klanglandschaft. Es regiert nicht der Zufall, sondern jeder einzelne Beteiligte scheint mit einem fein justierten Kompass ausgestattet. Und plötzlich schimmert wieder ein sauber arrangiertes, groovig treibendes Thema durch – aber war das überhaupt notiert? 
Posaunist Steve Swell spielte mit Lionel Hampton ebenso wie mit Anthony Braxton und gilt als führende Musikerpersönlichkeit der New Yorker Downtown Szene und einer der wichtigsten Posaunisten im Jazz von heute. Der Engländer Julian Argüelles ist als Mitspieler wie als Komponist weltweit gefragt. Pascal Niggenkemper zählt mittlerweile zu den renommiertesten europäischen Bassisten. Gerald Cleaver ist seit Jahren als einer der wichtigsten zeitgenössischen Schlagzeuger etabliert und wird wie der Bandleader Ullmann  von den DownBeat Critics Polls als „Rising Star“ gehandelt.


Dear guests weve been having some technical issues with our online ticket shop. we would like to inform you that we still have tickets for all shows and you can purchase your tickets on the evening of each concert.

Eintrittspreise für beide Veranstaltungen am 22.04.18:

Bei Uns direkt im Zig Zag Jazz Club (EC,Kreditkartenzahlungen,Bar): Normal 31,00€, Studenten 27,00€ 

Eventim.de, Ticket Hotline 01806-570070 & Alle Vorverkaufsstellen
Normal 31,00€ +4,65€ VVG Studenten 27,00€ + 4,05€ VVG

Zig Zag Online Shop: Normal 31,00€ + 1,55€ VVG, Studenten 27,00€ + 1.35€ VVG


Beginn 19:30 Uhr( Einlass 18:30 Uhr)